Mittwoch, 4. April 2018

Landkulturen. Curated by Lily Fürstenow. 13.4. - 13.6. 2018.




Maj-Synje Berns. Wallpaper.  Hirsch.


Sebastian Rohr. Pusteblüme.



Opening 13.4. 2018. 6-8 pm.

Landkulturen
Land-Kultur-Natur


Dr. Lily Fürstenow. Kuratorin.  

E-merging Artists

Die Menschen waren eigentlich als Jäger und Sammler geboren. Der sogenannte Fortschritt der  Menschheit vom Urmenschen bis zur gegenwärtigen hochentwickelten Zivilisation verdankt der Mensch der  Landwirtschaftlichen Revolution mit dem Ursprung des Ackerbaus, die um 10.000 v. Chr. mit der neolithischen Revolution erfolgte und die Menschen sesshaft gemacht hat. Doch der Siegeszug des landwirtschaftlichen Fortschritts, der Hand in Hand mit dem technologischen Fortschritt geht, brachte auch die dunkle Seite – bedrohte Ökosysteme, koloniale Ausbeutungen, globale wirtschaftlich-politische Machtverhältnisse, Klimawandel – mit sich. Das Projekt Landkulturen wird durch verschiedene künstlerische Positionen die Geschichte und Gegenwart der regionalen Landwirtschaft, Naturwissenschaft, die Traditionen des Ackerbaus und deren Einfluss auf unsere Kultur erforschen. Besonderer Schwerpunkt – regionale landwirtschaftliche Tradition in Berlin-Brandenburg. 


Deutsche Landwirtschaft, vor allem in und rundum Berlin-Brandenburg, Bauernhöfe, Lebensmittelproduktion, die verschiedenen domestizierten, und für die Landwirtschaft wichtigen Pflanzen und Tierarten, sind ein fester Bestandteil unserer Existenz.  Die gegenwärtigen hochmechanisierten, maschinengesteuerten landwirtschaftlichen Technologien kann man kaum vergleichen mit der Landwirtschaft früherer Jahrhunderte. Doch wie kam dieser Fortschritt zustande? Welche Pflanzen, Tierarten waren ursprünglich regional und welche sind von anderen fernen Ländern hergebracht und kultiviert worden?  


Von der Höhlenmalerei bis in die Gegenwart ist Kunst für uns ein Ausdruck der komplexen Beziehungen zwischen Mensch und Natur – angefangen von uralten magischen Ritualen und Beschwörungen über Tierdarstellungen bis hin zu rätselhaften Pflanzen und Tierzeichnungen. Es entsteht immer eine Wechselbeziehung zwischen der Natur als unerschöpflicher Inspirationsquelle und unentbehrlichem Zerstörungselement. Eines der Ziele dieser Ausstellung ist anhand verschiedener künstlerischer Positionen die Grenze der Kunst auszuloten und die Schwelle zu markieren, an der die menschliche Schöpfung endet und von der Natur vollendet wird, so wie z.B. in den romantischen Ruinendarstellungen, die umgeben sind von freier Natur -  ein Übergang von Kultur zu Natur.



Dr. Lily Fürstenow. Kuratorin.  E-merging Artists

upcoming

7. Juli bis 16. September

Ausstellungsreihe KUNST IM HERRENHAUS (2) CAMERA URBANA.  Fotografische Perspektiven auf Landschaften in Berlin

Kuratorin: Dr. Lily Fürstenow.  Mit Begleitprogramm



Impressum

E-merging Artists

Torstrasse 208. 10115

Berlin

lilykalanda@yahoo.co.uk

0151 614 38 978

Keine Kommentare: