Samstag, 7. März 2015

Verlag Hans Schiler, Books in March

Rafik Schami präsentiert SWALLOW EDITIONS am Indiebookday in Berlin

Samstag, 21. März, um 20 Uhr
Ort: Tucholsky Buchhandlung, Tucholskystr. 47, 10117 Berlin-Mitte
Eintritt € 5, erm. 3 €.
Die Eintrittsgelder der Veranstaltung gehen vollständig an SCHAMS, eingetragener Verein zur Förderung und Unterstützung von syrischen Kindern und Jugendlichen.
Anmeldung unter: kurt@buchhandlung-tucholsky.de

Rafik Schami präsentiert die SWALLOW EDITIONS
und Root Leeb liest aus dem ersten Roman der Reihe
"Always Coca-Cola" von der libanesischen Autorin Alexandra Chreiteh
(Übersetzt ins Deutsche von Christine Battermann)

Der Roman spielt im modernen Beirut. Die Ich-Erzählerin Abir Ward ist hin- und hergerissen zwischen dem westlichen, freiheitlichen Lebensstil ihrer Freundinnen und den Erwartungen ihrer eigenen, traditionellen Familie. Allerdings ist die Erzählerin nicht das einzige Opfer der verschiedenen an sie herangetragenen beziehungsweise von ihr selbst übernommenen Vorstellungen darüber, wie sie zu sein und sich zu verhalten habe. Fast alle Figuren des Romans sind davon betroffen. Die Frauen haben vor allem schön, die Männer stark und mutig zu sein. Jede Person gibt sich entweder große Mühe, diesen Erwartungen zu entsprechen, und nimmt dafür die verschiedensten »Torturen« auf sich; oder sie unterläuft sie, auf die Gefahr hin, nicht mehr als »richtiger Mann« oder »richtige Frau« zu gelten – mit allen, möglicherweise sogar lebensgefährlichen Konsequenzen.

Sonntag, 22. März, Matinée um 11 Uhr
Ort: Buchhändlerkeller, Carmerstraße 1, 10623 Berlin-Charlottenburg
Eintritt € 5, erm. 3 €.
Die Eintrittsgelder der Veranstaltung gehen vollständig an SCHAMS, eingetragener Verein zur Förderung und Unterstützung von syrischen Kindern und Jugendlichen.
Anmeldungen unterinfo@buchhaendlerkeller-berlin.de
Rafik Schami präsentiert die SWALLOW EDITIONS
und Tim Mücke liest aus dem zweiten Roman der Reihe
"Sarmada" von dem syrischen Autor Fadi Azzam
(Übersetzt ins Deutsche von Hakan Özkan)

Rafi, Asa, Hela, Farida, Busaina und Bulchair – ihre Leben sind verbunden, durch familiäre Bande, sinnliches Begehren, das drusische Mysterium der Seelenwanderung und all die Geschichten, die der Drusenberg ihnen auf den Weg gab. Doch vor allem teilen sie eines: Sie bäumen sich auf gegen das einengend traditionelle Leben in ihrem Dorf, Sarmada, was auf Arabisch »ewig« bedeutet. Auf der Suche nach einem eigenen Glaubens- und Lebensverständnis riskieren sie ihre Familie, ihre Arbeit, ihren Platz in der Gemeinschaft – und ihr Leben. 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Mit den Augen von Inana
Lyrik und Kurz­prosa zeit­ge­nös­si­scher Auto­rinnen aus dem Irak
(Übersetzt ins Deutsche von Leila Chammaa und Jessica Siepelmeyer)

Unsere derzeitige Wahrnehmung des Iraks ist vor allem von gewalttätigen Konfliktsituationen geprägt. Doch wie leben die Menschen im Irak unter diesen Bedingungen? Der Sturz von Saddam Hussein liegt mittlerweile über 10 Jahre zurück – seitdem wird das mediale Bild des Landes fast nur durch Berichte von Terror und Bombenanschlägen dominiert. Der Alltag hingegen spielt selten eine Rolle.
Das Buch „Mit den Augen von Inana“ erschließt eine andere Welt: Schriftstellerinnen aus dem Irak zeigen in der Anthologie die inhaltliche und stilistische Bandbreite moderner irakischer Literatur.

Donnerstag, 19. März 2015, 19:30 Uhr
Heinrich Böll Stiftung, Schumannstr. 8, Berlin.
Mit freundlicher Unterstützung von Al-Noor Stiftung für Kultur und Medien, Auswärtiges Amt, Experten Forum Irak, Goethe Institut und Heinrich Böll Stiftung.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
23.03.2015, 19:00 Uhr

Root Leeb liest

Bibliothek am Luisenbad, Berlin
Root Leeb liest am 23.03.2015 um 19 Uhr aus ihrem Titel »Hero« in der Bibliothek am Luisenbad, Berlin.
Hero, ein Vater, der versagt hat. Fünf erwachsene Kinder, die keinerlei Gefühl der Zusammengehörigkeit verbindet. Und ein Hochzeitsfest auf Mallorca, bei dem Nele, die »unsichtbare« Tochter, fehlt. Doch als Hero an Krebs erkrankt, ist es genau diese eine, die sieht, was zu tun ist. Sie akzeptiert den mitunter skurrilen Umgang ihres Vaters mit dem Sterben, konfrontiert ihn mit ihrer Liebe zu dem Nigerianer Ken und gewinnt durch ihre Entschlossenheit nach und nach den Respekt Heros. Kurz vor seiner letzten Einweisung ins Krankenhaus überreicht er ihr einen geheimnisvollen Karton. Erst nach seinem Tod soll Nele den Inhalt an Mutter und Geschwister verteilen ...
Ein Roman vom Leben und vom Abschiednehmen: schnörkellos, ehrlich, bisweilen komisch. Und zugleich auf faszinierende Weise zart und sensibel. 
Los geht es um 19:00 Uhr in der Bibliothek am Luisenbad. Der Eintritt ist frei.
Bibliothek am Luisenbad
Travemünder Str. 2
13357 Berlin
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Verlag Hans Schiler
Fidicinstraße 29
10965 Berlin
fon: (0)30 322 85 23    
fax: (0)30 322 51 83

1 Kommentar:

Blogger hat gesagt…

Which is better Pepsi or Coke?
ANSWER THE POLL and you could win a prepaid VISA gift card!